Sonntag, 14. September 2014

Aus der Tiefe des Raumes

Was macht eigentlich, Günter Netzer? Das »Fohlen mit der wehenden Mähne «, wie ihn Merkur Online betitelt, wird heute 70 Jahre alt. Anlässlich dessen rauschen dieser Tage selbstverständlich viele Artikel, Elogen und Erinnerungen an die Gladbacher Ikone durch den analogen wie digitalen Blätterwald. Kein Wunder. Netzer, der auf den Rasenrechtecken weiland elegant aus der Tiefe des Raumes kam, gilt als erster »Popstar des Fußballs«, als »Rebell am Ball« und nicht zuletzt als »König vom Bökelberg«.

Auch Der Libero gratuliert dem Weltmeister von 1974, mit einer kleinen Videoschau zu einigen Schlaglichtern aus Netzers Karriere:

Im kongenialen Doppelpass mit Gerhard Delling...



Netzer trifft als erster Gast fünf Mal an der Sportstudio-Torwand



Als singender Heino und mit seiner legendären Selbsteinwechslung...



Das Schlusswort gebührt selbstverständlich Netzers Gladbacher Ziehvater Hennes Weisweiler, der am Beispiel seines genialen Spielmachers einst in zeitloser Kernigkeit Facetten der Abseitsregel veranschaulichte: »Abseits is, wenn dat lange Arschloch zu spät abspielt.«

Keine Kommentare:

Kommentar posten