Montag, 28. Mai 2012

Quasselstrippen

Was macht eigentlich, Olaf Thon? Die Schalker Ikone hat schon lange nicht mehr von sich reden gemacht. Doch das mit dem Reden wird sich ändern. Für die anstehenden Euro 2012 verpflichtete RTL erneut den vereinslosen Thon als TV-Experten, nachdem Thon für RTL seit 2006 bereits drei Turniere kommentiert hatte. Ob der der 90er Weltmeister anno 2012 wohl ins Schwelgen gerät? Zum Beispiel, wie er bei der Euro 88 Dänemark in seinem Schalker Parkstadion einen Treffer einschenkte...

Daneben erhält Thon in RTL-Bachelor Paul Janke einen schillernden Kollegen. Der Oberligakicker des Hamburgischen Klubs Niendorfer TSV soll wahrhaftig für die Zeit der Euro den RTL-Flirt-Experten geben und die holde Damenwelt zum Fußball missionieren. Thon selbst hat sich für diese unvermeidliche Aufgabe vermutlich bereits vor einem Jahrzehnt disqualifiziert. Damals gestand er dem Spiegel exklusiv und unverblümt ein: „Lothar Matthäus hatte mehr Frauen als ich.“

Nun denn. Zur Analyse, dass auch in Polen und der fernen Ukraine der Ball rund ist, kann Thon immerhin auf ein Potpourri an Zitaten aus seinen Spielertagen zurückgreifen. Meist im gestelzten, professoralen T(h)on gesprochen, weisen Thons Weisheiten eine erstaunliche polyvalente (!) Kompatibilität auf. Zwei Paradebeispiele gefällig? Bitte schön: „Niemand ist perfekt, auch nicht der Ball.“ oder „Man darf das Spiel nicht so schlecht reden, wie es wirklich war.“

Und siehe da, Olaf Thon ist nicht allein. Mehmet Scholl analysiert die EM im Ersten, Olli Kahn im Zwoten, Michael Ballack für ESPN. Selbst Mario Basler versucht sich erneut als Experte. Nicht für RTL Zwo, Basler geht für den Diskounter Netto unter die Blogger. Laut der Diskounter-Webseite wird Basler in seinem EM-Blog „nicht nur handfeste Tipps für einen perfekten Grillabend, er berichtet auch in seiner ureigenen Art von der Fußball-Europameisterschaft - vor und nach den Spielen.“

Von einer großflächigen Zeitungsanzeige grinste mich der Blogger Basler neulich mit erhobenen Daumen an. Und für Fußballfreunde, die an Baslers Lippen hängen, hat der Anzeigentext sicher verheißungsvoll geklungen. So stand dort im beißenden Basler-Sprech: „Portugal, Holland, Dänemark. Die hätte ich früher alleine abgeschossen.“ Dann mal, gute Nacht allerseits. Diese Euro 2012 wirft bisweilen gnadenlos ihre Schatten voraus…

Keine Kommentare:

Kommentar posten