Freitag, 24. August 2012

Typen, Titel und bloß nicht wie Tasmania

Endlich öffnet sich heute Abend wieder der Vorhang unserer guten, alten Bundesliga. Es werde Zeit, knurrte kürzlich schon ein gewisser Günter Netzer in einer Kolumne. Damals, am allerersten Bundesligaspieltag am 24.08.1963, wie heute treffen Borussia Dortmund und Werder Bremen aufeinander. 1963, seitdem verkörpert die Bundesliga die Spitze der deutschen Ligapyramide  Hört, hört. Und nun, geht sie in ihre 50. Saison.

Dabei ist die Mutter aller deutschen Spielklassen nur ein Jahr jünger als die Rolling Stones, hat aber weitaus weniger Falten als Jagger & Co. Gott sei Dank, will man da meinen. Vielmehr wirkt unsere holde Bundesliga attraktiver denn je. Ob Ultras, Familien und sonstige Edelfans, sie alle strömen in die schmucken Stadien. Und wer nicht im Stadion steht sitzt, der erhält die mediale Vollversorgung im Pay-TV, bei den „alten Tanten“ Sportschau und Sportstudio, im Radio und allen weiteren angeschlossen Funkhäusern.

Unsere Bundesliga zieht uns nach wie vor in ihren Bann. Wo auch immer, wir drücken unseren Klubs die Daumen und wollen, dass endlich mal wieder die salatschüssel’eske Meisterschale erobert wird. Und für den zuweilen tröstenden Reiz der Ligenmutter spricht, dass dies just in diesem und letzem Jahr selbst für die Anhängerschar des FC Bayern gilt. So, als gelte das ewige Motto: Typen, Titel und bloß nicht wie Tasmania (Berlin).     


Die ersten Girlanden für das Jubiläum hat die DFL bereits aufgehängt und in der Dortmunder Westfalenhalle zum großen Empfang geladen. Dort, wo der DFB anno 1962 die historische Entscheidung zur Einführung der Bundesliga getroffen hatte. 50 Jahre Bundesliga: im TV erwartet uns eine „Fuffzich“ am rechten Bildrand. Und selbst der sachliche kicker ließ sich nicht lumpen und warf gar „das dickste Sonderheft aller Zeiten“ auf den Markt. Ein dickes Ding erlaubte sich auch sky und engagierte Lothar Matthäus. Als Experte an der Grasnarbe wird,  verlorene Sohn der Ligenmutter seine Aufwartung machen. Nur, ob ein Lothar Matthäus wohl noch die Sprache der Liga spricht?

Auch DER LIBERO wird der Bundesliga seine Aufwartung machen und sie mit einer kleinen Themenwoche beehren, die so bunt werden wird wie ein Blumenstrauß. Denn verschiedene Fußball-Blogger und Autoren werden zwischen dem 1. und 2. Spieltag in famosen wie unterhaltsamen Beiträgen aus bald 50 Jahren Bundesliga erzählen.


Es machen mit: Trainer Baade, Heinz Kamkeangedacht“, Uwe StrootmannIm Schatten derTribüne“, Jannik SorgatzEntscheidend is auf’m Platz“, Carsten PilgerFCSBlog“, JanusJanus kleine Welt“ sowie der Werder-Schalträger Udo M. Dazu verrät Buchautor  Ben Redelings in einem Interview nicht nur seinen ewigen Bundesligahelden. All den genannten gradiosen Schreibern sage ich mich hiermit vielen Dank: für ihre Teilnahme, ihre Mühe, ihre Ideen und ihre tollen Texte.

Den ersten Anstoß macht am morgigen ersten Samstag der 50. Spielzeit Trainer Baade. Dabei erinnert er sich etwa an Erlebnisse des jungen Trainer Baade in München und an die erste Sternstunde des belgischen Torwartkönigs Jean-Marie Pfaff im Tor des Rekordmeisters. Der Abpfiff der Themenwoche ertönt am Sonntag, den 02.09.2012 . Bis dahin wird hier jeden Tag ein Gastbeitrag der Autoren erscheinen. 

Garniert wird die Themenwoche mit einem Quiz rund um „Bananenflankenkönig“ Manni Kaltz und Bundesliga-Dino HSV.  Macht einfach mit! Denn es gibt es eine signierte Manni-Kaltz-Autogrammkarte zu gewinnen, die garantiert aus dem Fundus jenes einstigen HSV-Managers Günter Netzers stammt.

In diesem Sinne wünsche ich viel Glück beim Quiz, eine unterhaltsame Lektüre der bravourösen Beiträge der Themenwoche und selbstverständlich eine spannende Jubiläumssaison allerseits!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen