Freitag, 29. Juni 2012

Die blaue Bestie lebt

Italien, die blaue Bestie lebt. Seit gestern Nacht hat das laute Brüllen von Jogis Löwen bei dieser merkwürdigen Euro in Polen und der Ukraine aufgehört. Ist es falsch zu schreiben, dass sie in Balotelli, "Panenka" Pirlo und den weiteren Azzurris ihren Meister gefunden haben? Oder Jogi Löw „högschtpersönlich“ seinen in Signore Prandelli? Jogi Nationale wird darüber hinwegkommen.

Nur, wie sieht das hingegen bei Schweinsteiger, Gomez und Poldi aus? Sind diese eigentlich zwischenzeitlich wieder aufgetraucht? Denn gestern Nacht war Jogis tragisches Trio ja sozusagen „lost in Warschau“?

Ganz seinem Aberglauben ergeben, war „Kaiser“ Beckenbauer übrigens erst gar nicht nach Warschau gereist. Er wollte anders als bei früheren Halbfinalpleiten der deutschen Elf nicht am Ort des Geschehens erneut die Pechmarie geben. Doch es nutzte nichts.

Und wer hätte es gedacht, des Kaisers Tun scheint auf die Nationalelf keine Wirkung mehr zu haben. Heute ließ sich der „Kaiser“ derart zitieren, dass Jogis Löwen noch „irgendetwas “ zum Titel fehle. Freilich, damit hat er Recht, der Franz. Und wie überraschend, mit dieser Auffassung werden vermutlich nicht wenige auf des „Kaisers“ Spuren wandeln...

Schaun mer mal, wie das große Finale von Kiew nun am Sonntag über die Bühne gehen wird: Spanien versus Italien. Irgendwie lässt einen das sonderbare Gefühl nicht los, als wenn Buffon, Balotelli und die weiteren „blauen Bestien“ gegen Jogis Löwen nicht das letzte Mal bei dieser Euro gejubelt haben. Ob es wohl am Montag im italienischen Blätterwald ähnlich stürmisch wie heute Morgen rauscht?

„Italienische Giganten. Ein Wahnsinns-Balotelli. Wir haben Deutschland eine Fußball-Lektion erteilt. Wir sind im Finale. Die Azzurri haben dem Land die Freude zurückgegeben.“ [Corriere dello Sport]

„Wir sind der Fluch der Deutschen. Die Geschichte wiederholt sich. Deutschland bleibt am Boden, und Italien kommt weiter. Das Finale zu erreichen, das sah erst so aus, als müsse man eine Rakete zum Mond schießen. Doch der Mond kam herab, um eine Squadra zu streicheln, die in zwei Jahren nahezu aus dem Nichts neu aufgebaut worden ist.“ [La Stampa]

„Ein großes Italien, Deutschland muss sich Balotelli geschlagen geben. Es war die schönste Partie, eine Schönheit, entstanden aus dem Wissen um die eigenen Mittel, umgesetzt wie am Reißbrett ausgedacht. Alle haben alles gegeben, sind teilweise neugeboren in dieser Nacht.“ [Corriere della Sera]

„Stolzes Italien. Das war ein überwältigender Auftritt der Azzurri, mit einem wunderbaren Doppelschlag Balotellis und so vielen vergebenen Chancen. [...] Super Balotelli. Ein Stern ist aufgegangen. Ganz Italien feiert. Wir haben es geschafft!!! Deutschland schon wieder geschlagen. Jetzt kommt Spanien dran.“ [La Gazzetta dello Sport]

Keine Kommentare:

Kommentar posten